Die Sümpfe von Er-Darim

Weitgehend vom Rest der Welt vergessen liegen die riesigen Sumpfländer von Er-Darim im Herzen des Ostkontinents, von allen Seiten von Bergketten umgeben. Über die Jahrtausende haben die Wassermassen die von den Bergen abfließen hier einen Binnensee geformt um den herum sich Salzmarschen und Lagunen für hunderte von Meilen erstrecken, so daß Er-Darim einer der unzugänglichsten Orte der Welt ist. Wer auch immer sich in diese Gegend verirrt hat nicht nur Fieber und andere Krankheiten zu befürchten, sondern auch eine Rasse von halb-intelligenten Insekten von der Größe eines Kindes, die die Sümpfe zur Heimat hat.

Er Darim

Und doch, es gibt menschliche Bewohner in Er-Darim. Zyklopisch anmutende Städte ragen auf steinernen Felsrücken aus dem Sumpf empor, und Straßen die sie verbinden, und sogar ein steinerner Damm wurden, buchstäblich auf den Gräbern von hunderten und tausenden von Arbeitern errichtet.

Die Macht über Er-Darim wird von einer Priesterschaft ausgeübt die auf dem Inselparadies Er-Ruadh residiert - die meisten Bewohner des Landes haben jedoch nie von diesem Ort gehört. Tradition und Gehorsam sind seit Äonen die Art der Städte. Das Leben in den Sümpfen ist hart, Nahrung ist knapp und Krankheit häufig, viele Kinder erreichen das Erwachsenenalter nicht, und das läßt wenig Raum Dinge zu hinterfragen. Aus einer Stadt ausgestößen zu werden ist normalerweise ein Todesurteil.

Die Bedingungen im östlichen Teil des Landes sind etwas günstiger - hier lösen Wiesen die Salzmarschen ab, und einige Dörfer in den Vorgebirgen haben einen gewissen Grad an Unabhängigkeit von Er-Ruadh erreicht. Es gibt wenig Handel mit dem Rest der Welt - alle paar Jahre vielleicht erreicht ein besonders wagemutiger Händler die abgelegenen Dörfer nach einem harten Treck durch die Berge - aber jeder Fremde der es tiefer in die Sumpflande schaffen würde, zu den Städten, würde fast sicher getötet werden.

Kein heutiger Bewohner weiß wer ursprünglich die Fundamente zu Un-Anas, Ak-Endur oder Ak-Arun legte, oder was der Zweck des Damms sein mag der die Städte verbindet, aber es gibt sicherlich keinen Mangel an Sagen darüber.


Back to main index     Back to world map

Created by Thorsten Renk 2016 - see the disclaimer and contact information.